Zusammenkünfte in der Pandemie

Als Kirchengemeinde halten wir uns genau an die behördlichen Vorgaben zum Infektionsschutz, um der vierten Welle der Pandemie und besonders der Not von Patienten und Personal in den Krankenhäusern entgegenzuwirken. Wir möchten – z.B. im Blick auf die Kinder – jedoch auch Lebendigkeit, Gemeinschaft und seelische Stärkung ermöglichen, wo immer sich die Begegnungen so gestalten lassen, dass die Infektionsgefahr nahezu ausgeschlossen werden kann. Deshalb finden beispielsweise die sonntäglichen Gottesdienste statt.

1) Gottesdienste in der Johanneskirche:

Der Abstand zwischen den Haushaltsgemeinschaften beträgt mindestens 2 Meter (bisher 1,5 Meter).

Die Gesichtsmaske ist während des ganzen Gottesdienstes zu tragen (bisher beim Singen und Umhergehen).

Die Dauer der Gottesdienste ist auf 30 Minuten beschränkt.

Der Kirchenraum wird unmittelbar vor und nach dem Gottesdienst gründlich gelüftet und die Heizung wird zur Reduzierung der Luftbewegungen im Raum während des Gottesdienstes ausgemacht.

Es werden weiterhin die Kontaktdaten erfasst.

Das Singen der Gemeinde ist in der Alarmstufe II nicht gestattet, ein stellvertretender Gesang durch Einzelne oder eine kleine Gruppe ist jedoch erlaubt. Speziell die mitwirkenden Sänger/innen oder Bläser/innen sind 2G-Plus geprüft.

2) Pfarrbüro:

Das Tragen einer FFP2-Gesichtsmaske im Pfarrhaus ist Pflicht. Wenn möglich, sollen Anliegen telefonisch oder per E-mail kommuniziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.