Faire Gemeinde – wir sind dabei

 

Als sichtbares Zeichen für faires Handeln im Kirchenalltag verleiht „Brot für die Welt“ (BfdW) in Kooperation mit der Ev. Landeskirche Württemberg, dem Dachverband Entwicklungspolitik e.V. und der Diakonie Württemberg an Kirchengemeinden die Plakette „Faire Gemeinde“.

Der Kirchengemeinderat (KGR) hat im Sept. 2018 beschlossen, sich um diese Plakette zu bewerben.
Die Vergabe ist an die Erfüllung verschiedener Kriterien gebunden und beruht auf dem Prinzip einer schriftlichen Selbstverpflichtung. Das heißt, die Umsetzung wird nicht personell vor Ort überprüft, sondern durch eine entsprechende Dokumentation nachgewiesen.

Grundsätzlich muss in der Kirchengemeinde fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt werden.
Zusätzlich sind drei weitere Kriterien zu erfüllen, die aus einem entsprechendem Kriterienkatalog auswählbar sind.
Der KGR hat sich für folgende Punkte entschieden:

1. Faire Geschenke : mit regionalen Produkten gefüllte Geschenkkörbe für besondere Anlässe sowie regionaler Honig o.ä. als „Dankeschön“ für unsere Gastprediger kommen vom Hoflädle Gölz.

2. Faire Bewirtung: Das Gemeindemittagessen zum Erntedankfest wird ebenso wie die Maultaschen mit Kartoffelsalat für den Brot für die Welt Sonntag aus regionalen Zutaten hergestellt. Zusätzlich wird jeweils eine vegetarische Variante angeboten. Die Kuchen für die Altenkreis Nachmittage kommen vom Hoflädle Gölz.

3. Ökostrom: Das Gemeindehaus wird mit Erdwärme und einer Wärmepumpe geheizt. Dazu wird Strom mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gemeindehauses erzeugt. Die Energiebilanzen (einsehbar unter: https://ev-kirche-    nabern.de/gemeinde-infos/gemeindehaus/energiebilanz) der vergangenen Jahre zeigen, das unser selbst erzeugter Strom nicht nur für das Gemeindehaus reicht, sondern auch noch den größten Teil des Energiebedarfs der Johanneskirche deckt.

Ebenfalls dazu gehört das Informieren der Gemeinde etwa über das Mitteilungsblatt, die Kirchenhomepage oder auch mündlich, z.B. im Rahmen eines Gottesdienstes.

Mindestens einmal jährlich sollte eine „Bildungsveranstaltung“ zu entspr. Themen in Form von Vorträgen oder Filmen stattfinden. Hier ist eine Kooperation mit dem Weltladen angedacht.

Der Zeitrahmen für die Umsetzung kann für max. zwei Jahre beantragt werden.

Die erforderliche Dokumentation (Artikel, Fotos, Homepage o.ä.) wird zu gegebener Zeit bei der Württembergischen Landesstelle von BfdW eingereicht. Nach (hoffentlich wohlwollender) Überprüfung wird die Plakette „Faire Gemeinde“ mit einer Gültigkeit von zwei Jahren verliehen.
Durch die Erfüllung eines weiteren Kriteriums kann die Plakette fortgeführt werden.

Kontakt für Kritik, Anregungen oder Fragen:

Andrea Kobe, mesner@ev-kirche-nabern.de oder Tel.: 99 39 347 sowie jedes weitere KGR Mitglied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.